Einheitlicher Deutscher Angelfischerverband (DAFV)

Mit dem Deutschen Angelfischerverband e.V. haben hunderttausende Anglerinnen und Angler seit dem Jahr 2013 einen einheitlichen Dachverband.

Er ist hervorgegangen aus der Verschmelzung des Verbandes Deutscher Sportfischer (VDSF) und des Deutschen Anglerverbandes e.V. (DAV).

Die Mitgliederversammlungen als höchste Gremien der beiden Verbände hatten im Frühjahr 2013 die Fusion zum Deutschen Angelfischerverband beschlossen.

Nach dem Wirksamwerden der Verschmelzung durch die Eintragung am Registergericht in Offenbach am 28. Mai 2013 sind am 16. Juni 2013 auch die abschließenden Eintragungen beim Amtsgericht Charlottenburg vorgenommen worden.

Der Sitz des Verbandes ist Berlin.

Er ist im Vereinsregister unter der Nummer 32480 B eingetragen.

Das neugewählte Präsidium des DAFV hat seine Arbeit aufgenommen auf der Grundlage einer von VDSF und DAV gemeinsam erarbeiteten Satzung.

Quelle: DAFV

 

Neue Ausweise im LVSA

Ab dem 01.01.2014 sind die grauen Ausweise der Verbandsgewässeraufsicht ungültig.

Die bestehenden DAV-Mitgliedskarten behalten noch 5 Jahre ihre Gültigkeit, werden jedoch nicht mehr ausgegeben.

Die DAV-Mitgliedskarten, werden durch die neuen Mitgliedskarten ersetzt.

Die neuen Ausweise (rosa) gelten dann bis Ende 2016 Neue Mitgliedskarte am Beispiel für Mitglieder des AV "Elbflorenz" Dresden e. V.

 Quelle: LVSA

 

Mitführen von Fischereigeräten - Vollzug des § 24 Ziff. 6 Sächsisches Fischereigesetz
 
„Es ist verboten, an, auf oder in einem Gewässer Fischereigeräte und sonstige Fangmittel ohne Fischereiausübungsberechtigung fangfertig mit sich zu führen.“
 
Gebrauchsfertig und damit technisch fangbereit ist das Gerät dann, wenn der Fang unmittelbar ausgeführt werden kann. Dazu ist es erforderlich, dass das Fischereigerät  
 
    - bis zum fangbereiten Endzustand montiert ist (Schnur + Haken) und
    - innerhalb des Uferbetretungsrechtes, bis ca. 2 m von der Uferlinie, bzw. auf oder in Gewässern mitgeführt wird.
 
Nur bei gleichzeitigem Zutreffen der genannten technischen Voraussetzungen ist der § 24 Ziff. 6 SächsFischG erfüllt - ansonsten nicht!
 
Kann im vorliegenden Beispiel § 24 Ziff. 6 SächsFischG zur Anwendung kommen?  
   
Sachverhalt: Der Angler besitzt gültige Angeldokumente (Fischerei- u. Erlaubnisschein). Es sind zwei Ruten im Wasser ausgelegt, drei stehen fangfertig hinter ihm!
 
Beim Angeln ist die Anzahl der sich im Wasser befindlichen erlaubten Angeln entscheidend, nicht wie viel mitgeführt werden oder sich fangfertig am Ufer befinden –  das können mehrere sein! 

Quelle: Mitteilungen Fischereibehörde 2111201325112013

 

nach Oben


©OPI Network Solutions